Kunstmöbelfabrik Otto Weinhold jr

salonmoebel

Foto:
Archiv Siegfried Weinhold
(mit freundlicher Genehmigung)

 

„Kunstmöbelfabrik Otto Weinhold jr
1879 – 1972
Olbernhau/Erzgebirge“
überschrieb Siegfried Weinhold – der jüngste Enkel des Firmengründers – seine Firmenchronik.

Sein Großvater begab sich aus dem väterlichen Handwerksbetrieb heraus auf Wanderschaft. Technologie-Transfer zu Fuß.
Otto Weinhold lernte im Deutschland der Bismarck-Ära in Nürnberg, München, Straßburg, Hamburg. Berlin sowie Dresden sein Handwerk bis zur Meisterschaft. Heimgekehrt gründete er sein eigenes Unternehmen. Basierend auf solidem, handwerklichen Können, das mit neuesten Technologien, innovativen Maschinen und ausgeklügeltem Marketing verknüpft wurde, entwickelte sich seine Firma zu einem der wichtigsten deutschen Produzenten seriell gefertigter Kunstmöbel. Sammler und Museen wissen noch heute die Qualität dieser Meisterstücke zu schätzen.

Die Firmengeschichte ging zu Ende – jedoch sind neue Technologien in das Fabrikgebäude eingezogen:

logo-waetas

INNOVATIONEN AUS SACHSEN
Energiekosten sparen, Ressourcen schonen!